23.07.2018

23. Juli 2018: Nationalpark- Akademie

Beginn: 19.00 Uhr

Das Verhalten des Rotwildes wird seit Herbst 2017 mit Hilfe einerTelemetrie- Studie im Nationalpark Hunsrück-Hochwald wissenschaftlich untersucht.
Wie kann man Wildtiere mit einem Sender ausstatten? Welche Technik wird hierfür eingesetzt? Wie sind die Erfahrungen in der Praxis?
Auf der nächsten Nationalpark-Akademie wird Dr. Ulf Hohmann, Leiter der Forschungsgruppe Wildökologie bei der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft, Tripstadt von diesem spannenden Forschungsprojekt berichten und erste überraschende Ergebnisse präsentieren.
Martin Döscher vom Wildtiermanagement im Nationalparkamt, stellt anschließend eine aktuelle Bachelorarbeit zum Thema „Tierschutzgerechte Alttierbejagung“ vor, die die Fragestellungen beinhaltet: Welche Jagdformen werden dieser sozial lebenden Tierart gerecht? Welche Ansätze gibt es, tierschutzge- recht und wildbiologisch sinnvoll die gesetzlichen Jagdvorgaben umzusetzen?
Es wird ein spannender Themenabend, der für Naturfreunde auch ohne jagdlichen Hintergrund interessant ist. Im Anschluss an die Vorträge wird Gelegenheit zur Diskussion sein.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, es ist keine Anmeldung erforderlich.


(Die Nationalpark-Akademie ist eine Veranstaltungsreihe des Nationalparks Hunsrück-Hochwald und des Naturparks SaarHunsrück für die Nationalparkregion. Die Vortragsreihe will Erkenntnisse der Natur, Heimat- und Kulturgeschichte, Geologie und Archäologie oder der Regional- und Tourismusentwicklung vermitteln und den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern eröffnen.)